PROKLA

Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft

  • Nadir-Zeitschriftensuche: PROKLA
    Loading
    Warum Google-Suche?

    -Statistiken aus/ein

  • Das Archiv enthält alle Jahrgänge seit 1971 und die Sonderhefte im Volltext. Die Volltexte der je aktuellen drei Jahrgänge sind nicht online, können aber beim Verlag oder im (linken) Buchhandel bestellt werden.

  • Die PROKLA erscheint beim

    und kooperiert mit
  • Meta

  • Lizenz

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Die auf dieser Website zur Verfügung gestellten PROKLA-Texte stehen unter einer Creative Commons Lizenz.

Archive for the 'Call for Paper' Category

Call for Papers 160

Posted by Die Redaktion on 11th Dezember 2009

PROKLA 160
Kulturkämpfe

(Heft 3, September 2010)

In der jüngeren Vergangenheit mehren sich hierzulande die – einstweilen noch nicht institutionalisierten – Regungen einer politisch-sozialen Bewegung, die einen veritablen Kulturkampf führt: für die Wiederbelebung „bürgerlicher“ Vorstellungen von Freiheit und Gleichheit, gegen die sozialen Rechte und Alltagspraktiken der „Unterschichten“. In Verlängerung der seit geraumer Zeit betriebenen wissenschaftlich-publizistischen Aktivitäten von Vertretern der jüngeren (allen voran Paul Nolte) wie älteren Generation (an vorderer Front etwa Arnulf Baring) hat der philosophierende Medienstar Peter Sloterdijk ein „bürgerliches Manifest“ veröffentlicht, das die politische Weltanschauung und die gesellschaftlichen Ordnungsvorstellungen einer selbsternannten deutschen Neobourgeoisie widerspiegelt. Zu den Bausteinen neuen Bürgerlichkeitskults gehören die ressentimentgeladene Polemik auch noch gegen die Restbestände eines die gesellschaftlichen „Leistungsträger“ zum Zwecke der Umverteilung „ausbeutenden“ Steuerstaats; eine offensive Entwertung der stereotyp als unproduktiv und parasitär dargestellten Lebensweisen von – migrantischen wie eingeborenen – Transferempfängerhaushalten, verbunden mit einer mehr oder weniger aggressiven, auf eben diese Schichten zielenden gesellschaftlichen Umerziehungs­programmatik; schließlich eine offen elitäre Attitüde seiner Repräsentanten in Verbindung mit einem (nicht immer nur) latenten Antiparlamentarismus, der sich als im Kampf gegen die schleichende „Sozial­demokratisierung“ des gesamten Parteiensystems stehender Liberalismus ausgibt. Read the rest of this entry »

Posted in Call for Paper | No Comments »

Call for Papers 159

Posted by Die Redaktion on 20th Oktober 2009

PROKLA 159
Marx!

(Heft 2, Juni 2010)

Die Marxsche Theorie erfreut sich in der Krise erneut einer gewissen Aufmerksamkeit. Erstaunlich genug für eine Theorie, die so oft totgesagt wurde. Marx selbst kommentierte es schon ironisch: … ein Gespenst geht um. Vielleicht ist aber gerade eine solche der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise geschuldete Aktualisierung das Gefährlichste, was der Theorie von Marx geschehen kann und was schon seit längerem im Zusammenhang mit der Kritik an der Globalisierung zu beobachten ist: die Reduktion seiner Bemühungen auf eine Wirtschaftstheorie, der einige Zitate wohlfeil zu entnehmen sind. Damit einher geht die Gefahr, die Marxsche Theorie ökonomistisch zu verkürzen, und ihr dann bei anderer Gelegenheit alle ihre vermeintlichen Defizite entgegenzuhalten. Demgegenüber möchte das geplante Heft der PROKLA Marx als kritischen Theoretiker der bürgerlichen Gesellschafsformation, in der die kapitalistische Produktionsweise herrscht, ins Zentrum stellen.  Read the rest of this entry »

Posted in Call for Paper | No Comments »

Call for Papers 158

Posted by Die Redaktion on 6th Juli 2009

PROKLA 158
Postkoloniale Studien als kritische Sozialwissenschaft
(Heft 1, März 2010)

Postkoloniale Studien haben sich in den letzten dreißig Jahren als transdisziplinäres und globales Wissensfeld etabliert, das – zunächst vor allem in der anglo-amerikanischen Literatur- und Kulturwissenschaft angesiedelt – zunehmend auch die Sozialwissenschaften der verschiedenen Kontinente erfasst. Gemeinsam ist diesem äußerst heterogenen Feld das Anliegen, die Nachwirkungen des Kolonialismus sowohl im ‚globalen Süden‘ als auch im ‚globalen Norden‘ zu untersuchen, die heuristische Perspektive, die ausgehend von den vielfältigen Formen kolonialer Herrschaft auf methodische Transnationalisierung zielt, sowie der Fokus auf Wissensproduktion als Herrschafts- bzw. Widerstandsinstrument. Entsprechend betrachtet postkoloniale Forschung die ‚westliche Moderne‘ und ‚Zivilisation‘ als Ergebnis kolonialer Kontakte und Konfrontationen, betont die (neo) koloniale Gewalt, die militärisch, ökonomisch, politisch und diskursiv im Namen von Aufklärung, Fortschritt, Entwicklung etc. ausgeübt wurde und wird, und weist zugleich den prekären wie auch umkämpften Charakter (neo)kolonialer Konstellationen nach. Postkoloniale Studien unternehmen eine historisch spezifische Verortung universalistischer wie partikularistischer Projekte in ungleichen Machtverhältnissen und erheben die Überwindung des Eurozentrismus sowie die fortgesetzte Dekolonisierung des Wissens zu einer vordringlichen theoriepolitischen Aufgabe. Read the rest of this entry »

Posted in Call for Paper | No Comments »

Call for Papers 157

Posted by Die Redaktion on 2nd Juli 2009

PROKLA 157
Der blutige Ernst: Krise und Politik
(Heft 4, Dezember 2009)

Was hierzulande als konjunktureller Abschwung und in den USA als Immobilienkrise begann, hat sich zu einer Weltwirtschaftskrise entwickelt, deren ganzes Ausmaß noch immer nicht abzuschätzen ist. Für das Jahr 2009 prognostiziert der IWF eine Veränderung des weltweiten BIP von -1,3%, der Welthandel soll sogar um 11% schrumpfen. Ganzen Ländern, wie Island oder Mexiko, droht der Staatsbankrott. Die Krise zieht auch katastrophale soziale Folgen nach sich: Weltweit könnten zusätzlich rund 50 Mio. Menschen bis zum nächsten Jahr in die Arbeitslosigkeit geworfen werden, weiteren 90 Mio. Menschen droht die extreme Armut. Read the rest of this entry »

Posted in Call for Paper | No Comments »

Call for Papers 156

Posted by Die Redaktion on 9th März 2009

PROKLA 156
Ökologie in der Krise
(Heft 3, September 2009)

Mit dem Ausbruch der Finanzkrise, die sich immer mehr zu einer umfassenden Wirtschaftskrise entwickelt, wurde die Verzahnung von ökonomischer und ökologischer Krise sehr schnell deutlich. Sehen die einen die ökonomische Krise als Chance, um im Rahmen eines „Green New Deal“ nun endlich die drängenden ökologischen Probleme anzugehen, befürchten die anderen, dass insbesondere der Klimaschutz den diversen Konjunkturpaketen zum Opfer fällt und ein Ausstieg aus dem fossilen Kapitalismus in weite Ferne rückt.
Read the rest of this entry »

Posted in Call for Paper | No Comments »