Die Strategie der convergence des luttes in Frankreich

Zur Bewegungsdynamik zwischen Demokratie- und Klassenfrage

  • David Döll
Schlagworte: Frankreich, EU, Neoliberalismus, Soziale Bewegungen, Austerität

Abstract

The movement against the Loi Travail pushes the line of antiausterity and democracy struggles to the center of Europe. This paper reflects on the different steps of the “Convergence des luttes”(Convergence of Struggles) in the context of global movements and the crisis of neoliberal hegemony. It argues for strategic convergences of struggles on a European level. The coming “European left” has to form a transnational project against the neoliberal EU and the nationalist regressions.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Literaturhinweise

Azzellini, Dario (2014): Ein Epochenbruch. Die neuen globalen Proteste zwischen Organisation und Bewegung. In: PROKLA 44(4): 495-512. https://doi.org/10.32387/prokla.v44i177.237

Benjamin, Walter (1992): Über den Begriff der Geschichte. In: Ders.: Sprache und Geschichte. Frankfurt/M: 141-154.

Bewernitz, Torsten (2014): Globale Krise - globale Streikwelle? Zwischen den ökonomischen und demokratisch-politischen Protesten herrscht keine zufällige Gleichzeitigkeit. In: PROKLA 44(4): 513-529. https://doi.org/10.32387/prokla.v44i177.238

Syrovatka, Felix (2016a): Die Reformpolitik Frankreichs in der Krise. Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik vor dem Hintergrund europäischer Krisenbearbeitung. Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-14060-1

- (2016b): Nuit Debout. Frankreich kommt in Bewegung. In: PROKLA 46(2): 317-323. https://doi.org/10.32387/prokla.v46i183.116

Veröffentlicht
2016-09-01
Zitationsvorschlag
Döll, D. (2016). Die Strategie der convergence des luttes in Frankreich. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 46(184), 451-457. https://doi.org/10.32387/prokla.v46i184.125