Give me your tired, your poor, and your huddled masses? >Dritte Welt<-Migration in die USA

  • Remco van Capelleveen
Schlagworte: USA, Migration, Alltagskultur, Identität

Abstract

Seit ihrer Gründung gelten die USA als Einwanderungsland. Bis in die 60er Jahre kam die überwiegende Mehrheit der Einwanderer aus Europa; Immigranten aus der >Dritten Welt< waren weniger gern gesehen. Erst die Reformierung der Einwanderungsgesetze 1965 führte - ungewollt - zu einer dramatischen Zunahme der Einwanderer aus der >Dritten Welt<. Deren zunehmender Einfluß hat einen Prozeß der »Dritte Welt-isierung« der us-amerikanischen Gesellschaft ausgelöst, der im Hinblick auf Veränderungsprozesse der metropolitanen Wirtschaft, die Herausbildung ethnischer Alltagskulturen und die Folgen für die »amerikanische Identität« untersucht wird.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
1989-03-01
Zitationsvorschlag
van Capelleveen, R. (1989). Give me your tired, your poor, and your huddled masses? >Dritte Welt&lt;-Migration in die USA. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 19(74), 55-82. https://doi.org/10.32387/prokla.v19i74.1266
Rubrik
Artikel des Heftschwerpunkts