Über die Kapitallogik hinaus – feministische Klassenpolitiken denken

  • Julia Dück
  • Katharina Hajek
Schlagworte: Feministische Theorie, Kapitalismuskritik, Klassenkämpfe, Social Reproduction Theory

Abstract

Der Beitrag leistet eine kritische Evaluation von Texten, die jüngst unter dem label Social Reproduction Theory (SRT) erschienen sind und soziale Reproduktion vor allem unter Rekurs auf die marxsche Werttheorie fassen. Während das grundlegende Anliegen dieses Ansatzes, in Kämpfen um soziale Reproduktion feministische und Klassenkämpfe zusammen zu denken, zu begrüßen ist, werden auch Fehlschlüsse attestiert. Ein essentialistischer Geschlechterbegriff und ein Verständnis von Reproduktion als rein ökonomischer Sachverhalt, wie ihn die SRT auszeichnen, führen dabei zu politisch-strategischen Kurzschlüssen. Anstatt die Dimensionen des Diskursiven und Ideologischen den vermeintlich ‚materialistischeren‘ Klassenkämpfen gegenüber zu stellen, sollten stattdessen - so unser Argument - vergeschlechtlichte Lebensweisen und Subjektivitäten vielmehr als wichtiger Einsatzpunkt für eine feministische Klassenpolitik verstanden werden.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Literaturhinweise

Ariès, Philippe (1960): Geschichte der Kindheit. München 2007.

Bhattacharya, Tithi (2015): How Not To Skip Class: Social Reproduction of Labor and the Global Working Class. In: viewpoint magazine Nr. 5. URL: http://www.viewpointmag.com/2015/10/31/how-not-to-skip-class-social-reproduction-of-labor-and-the-global-working-class, Zugriff: 24.20.2019.

– (2017): Social Reproduction Theory. Remapping Class, Recentering Oppression. London.

Bock, Gisela/Duden, Barbara (1977): Arbeit aus Liebe – Liebe als Arbeit. Zur Entstehung der Hausarbeit im Kapitalismus. In: Gruppe Berliner Dozentinnen (Hg.): Frauen und

Wissenschaft: Beiträge zur Berliner Sommeruniversität für Frauen. Berlin: 118-199.

Donzelot, Jacques (1980): Die Ordnung der Familie. Frankfurt/M.

Ferguson, Susan (o.J.): Social Reproduction: What`s the big idea? URL: http://www.plutobooks.com/blog/social-reproduction-theory-ferguson, Zugriff: 24.10.2019.

Ferguson, Susan/McNally, David (2013): Capital, Labour-Power, and Gender-Relations: Introduction to the Historical Materialism Edition of Marxism and the Oppression of Women. In: Vogel, Lise: Marxism and the oppression of women: toward a unitary theory. Leiden–Boston, xvii-xl.

Foucault, Michel (1983): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit I. Frankfurt/M.

Hausen, Karin (1976): Die Polarisierung der „Geschlechtscharaktere“. Eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben. In: Werner Conze (Hg.): Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas. Neue Forschungen. Stuttgart: 363-393.

Kipka, Ronda/Streichhahn, Vincent (2019): Kapital gegen Leben – Beiträge zur Theorie der Sozialen Reproduktion im Kapitalismus. Berlin.

Schultz, Susanne (2012): Biopolitik und Demographie. Eine staatskritische intersektionale Analyse aktueller deutscher Familienpolitik. In: Sänger, Eva/Rödel, Malaika (Hg.): Biopolitik und Geschlechterverhältnisse. Münster: 108-128.

Viewpoint Magazine (2015): Social Reproduction. Issue 5. URL: http://www.viewpointmag.com/2015/11/02/issue-5-social-reproduction/, Zugriff: 24.10.2019.

Vogel, Lise (1983): Marxism and the oppression of women: toward a unitary theory. (Dt. Übersetzung: Marxismus und Frauenunterdrückung. Auf dem Weg zu einer umfassenden Theorie. Münster 2019) Leiden/Boston 2013.

– (2019): Wiedergelesen: Hausarbeit neu gedacht. In: Luxemburg 2/2019. URL: http://www.zeitschrift-luxemburg.de/wiedergelesen-hausarbeit-neu-gedacht/, Zugriff: 24.10.2019.

Veröffentlicht
2019-12-03
Zitationsvorschlag
Dück, J., & Hajek, K. (2019). Über die Kapitallogik hinaus – feministische Klassenpolitiken denken. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 49(197), 591-595. https://doi.org/10.32387/prokla.v49i197.1849