Zehn Jahre Krise

Regulation des Lohnverhältnisses und ungleiche Entwicklung in der Europäischen Union

  • Thomas Sablowski Wissenschaftlichen Beirat der PROKLA
  • Etienne Schneider PROKLA Redaktion
  • Felix Syrovatka PROKLA Redaktion
Schlagworte: Eurokrise, Lohnverhältnis, Ungleiche Entwicklung, Arbeitsmarktpolitik, Lohnpolitik, Europa, Europäische Union

Abstract

Zehn Jahre nach dem Ausbruch der Krise 2008 stellt sich die Frage, welche wirtschaftlichen Auswirkungen mit dem europäischen Krisenmanagement verbunden waren. Dabei wird die These vertreten, dass die krisenkonstitutionalistischen Prozesse zu einer zunehmenden Europäisierung der Regulation des Lohnverhältnisses (Arbeitsmarkt- und Lohnpolitik) geführt haben. Dies ermöglichte eine kurzfristige Überwindung der Krise auf Kosten der Lohnabhängigen, insbesondere in Südeuropa. Die grundlegenden Ungleichgewichte und Widersprüche ungleicher europäischer Entwicklung wurden dadurch jedoch nicht beseitigt und verdichten sich aktuell insbesondere in Italien.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
2018-09-18
Zitationsvorschlag
Sablowski, T., Schneider, E., & Syrovatka, F. (2018). Zehn Jahre Krise. PROKLA. Zeitschrift Für Kritische Sozialwissenschaft, 48(192), 357–379. https://doi.org/10.32387/prokla.v48i192.893