Winter is coming

Der Wiederaufbau des europäischen Grenzregimes nach dem „Sommer der Migration“

  • Sonja Buckel Universität Kassel
Schlagworte: Frontex, Sommer der Migration, Festung Europa, Grenzregime, Externalisierung, Europäische Union, Migrationspolitik, Imperiale Lebensweise

Abstract

Grenzregimes nach dem „Sommer der Migration“. Seit etwa 20 Jahren gibt es jetzt eine genuin europäische Migrationspolitik. Der sogenannte Sommer der Migration 2015 hat die Grundlagen dieser Politik sichtbar gemacht: Die Grenzkontrollen ließen sich nur so lange aufrechterhalten, wie die Externalisierungsstrategie funktionierte. Solange also die südeuropäischen und vor allem nord- und westafrikanischen Staaten die Grenzen der EU „sicherten“. Dies endete mit dem „Arabischen Frühling“ und allem, was darauf folgte. Es kam zu einer Politisierung der Grenze und ihrer sozialen Grundlagen: der imperialen Lebensweise und der ungleichen Entwicklung in Europa. Der Artikel zeichnet die Kämpfe um die politische Neuausrichtung nach, die seitdem im Gange sind, und beleuchtet diese insbesondere anhand der neuen Europäischen Grenz- und Küstenwache (ehemals Frontex).

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Autor/innen-Biografie

Sonja Buckel, Universität Kassel

Sonja Buckel ist Professorin für Politische Theorie an der Universität Kassel und Mitherausgeberin der Zeitschrift Kritische Justiz

Veröffentlicht
2018-09-18
Zitationsvorschlag
Buckel, S. (2018). Winter is coming. PROKLA. Zeitschrift Für Kritische Sozialwissenschaft, 48(192), 437-457. https://doi.org/10.32387/prokla.v48i192.907