Das sozialistische Lager und die Sowjetunion existieren nicht mehr. Die Koordinaten der politischen Landschaft und die Angelpunkte linker Theorie und Strategie haben sich daher verschoben. Es fragt sich natürlich: wohin? Diese Frage stellt sich weniger orthodoxen Parteiintellektuellen - die ohnehin nicht auf Fragen, sondern auf vorgefertigte Antworten spezialisiert waren. Sie stellt sich vielmehr jener »Neuen Linken«, die seit den 60er Jahren in Opposition gegen den Sozialismus sowjetischen Typs entstanden war, und nun bemerkt, daß sie mit dem gemeinsamen Gegenstand dieser Opposition ihren gemeinsamen Nenner verloren hat. Sie stellt sich schließlich all denen, die von den triumphalistischen Wortführern des Wirtschaftsliberalismus erstaunt vernehmen, daß nicht nur der Staatssozialismus, sondern auch die sozialstaatliche » Institutionalisierung des Klassenkonflikts« ausgespielt habe.

Veröffentlicht: 1993-12-01