Deutsche Lebensalter

Erkundungen in einer sächsischen Kleinstadt

Autor/innen

  • Cordia Schlegelmilch

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v23i91.1038

Schlagworte:

DDR, Transformation, Tradition, Individualisierung

Abstract

Einen wichtigen Zugang zum Verstehen der Sichtweisen und Verarbeitungsformen der Wende liefern das Alter und die Zugehörigkeit zu einem spezifischen Generationszusammenhang. Der Rückgriff auf die Konzeption von Lebensphasen und Generationen kann sowohl zur Klärung der Frage beitragen, wie es dazu kommt, daß bestimmte soziale Gruppen ähnliche Verhaltensweisen und Orientierungen herausbilden als auch dazu dienen, die Unterschiede zwischen den einzelnen Generationen genauer zu fassen. Der Beitrag vergegenwärtigt noch ein mal die Generationszusammenhänge und -konflikte in der DDR vor der Wende und verfolgt ihre Entwicklung nach dem gesellschaftlichen Umbruch. Dabei kann man neben nun deutlicher werdenden Differenzierungen auch eine ganze Reihe von ideologischen Überschneidungen und stillen Bündnissen zwischen den Generationen erkennen, die vor dem Systemzusammenbruch bestanden haben und auch jetzt als »sozialer Kitt« fungieren.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1993-06-01

Zitationsvorschlag

Schlegelmilch, C. (1993). Deutsche Lebensalter: Erkundungen in einer sächsischen Kleinstadt. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 23(91), 269-295. https://doi.org/10.32387/prokla.v23i91.1038

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts