Die alte DDR - der Mezzogiorno des neuen Deutschland?

Ein italienischer Beitrag zur Verfremdung unserer Gegenwart

Autor/innen

  • Peter Kammerer

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v21i82.1175

Schlagworte:

DDR, Ostdeutschland, Italien, Süditalien, Ungleiche Entwicklung, Politische Ökonomie, Mauerfall, Realsozialismus

Abstract

Es wird am Beispiel der Entwicklungsunterschiede zwischen dem Norden und dem Süden Italiens nach den Ursachen ihrer Permanenz gefragt, obwohl in Italien seit Jahrzehnten massive staatliche Fördermaßnahmen zu ihrer Einebnung durchgeführt werden. Bei näherer Betrachtung zeigt es sich, daß Unterentwicklung eine Seite von Modernität sein kann, daß also die Entwicklung des Nordens nur die Kehrseite der Zurückgebliebenheit des Südens ist. Mit den Jahrzehnten verfestigen sich Entwicklungsunterschiede zu einem »einheitlichen Mechanismus «. Der Beitrag versucht, durch »Verfremdung« der deutschen Gegenwart der Frage nach den Chancen der neuen Bundesländer nachzugehen, das Niveau der sozioökonomischen Entwicklung der alten Bundesländer in absehbarer Frist zu erreichen. Der Autor kommt zu einer vorläufigen Antwort in Form einer Frage.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1991-03-01

Zitationsvorschlag

Kammerer, P. (1991). Die alte DDR - der Mezzogiorno des neuen Deutschland? Ein italienischer Beitrag zur Verfremdung unserer Gegenwart. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 21(82), 67-73. https://doi.org/10.32387/prokla.v21i82.1175

Ausgabe

Rubrik

Artikel des Heftschwerpunkts