Einwände zu Andre Gorz' Liquidation des Marxismus

Proletarischer Klassenkampf und sozialistische Politik

Autor/innen

  • Frieder Otto Wolf

DOI:

https://doi.org/10.32387/prokla.v11i43.1554

Schlagworte:

Marxismus, Proletarier, Klassenkampf, Sozialismus, Gorz

Abstract

Andre Gorz weiß, wovon er spricht. Im Unterschied zu vielen heutigen Kritikern des Marxismus - die ihn zunächst in einer historischen Gestalt mitgetragen haben, die selbst schon von seiner seit den 30er Jahren schwelenden Krise gezeichnet war - hat Gorz zu denjenigen gehört, die seit den 50erJahren für eine Erneuerung der marxistischen Theorie und für einen Neubeginn sozialistischer Politik gekämpft haben. Sein heutiger »Abschied vom Proletariat« ist daher ernster zu nehmen als die oberflächlich gleichlautenden Proklamationender »Neuen Philosophen« oder ihrer bundesrepublikanischen Geistesverwandten. Andre Gorz spricht in seinem Buch aus, daß ein bestimmtes theoretisch-politisches Projekt, ein bestimmter Typ marxistischer Theorie und sozialistischer Politik historisch gescheitert ist. Daran ist nichts zu deuteln. Versuche, diese Tatsache abzustreiten oder zu beschönigen, lassen uns nur Zeit vergeuden, schlimmstenfalls unsere Glaubwürdigkeit verlieren.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

1981-06-01

Zitationsvorschlag

Wolf, F. O. (1981). Einwände zu Andre Gorz’ Liquidation des Marxismus: Proletarischer Klassenkampf und sozialistische Politik. PROKLA. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 11(43), 27-41. https://doi.org/10.32387/prokla.v11i43.1554