Bd. 50 Nr. 200 (2020): Probleme des Klassenkampfs

					##issue.viewIssueIdentification##

1971 wurde die Zeitschrift »Probleme des Klassenkampfs« ins Leben gerufen, doch schon 1976 erschien die mit dem Titel verbundene Emphase anachronistisch: Seitdem heißt sie »PROKLA«. Das Jubiläumsheft 200 ist Anlass, nach der Gegenwärtigkeit und Dringlichkeit von Klassenkämpfen zu fragen: In den letzten Jahren haben zwar Klassentheorien wieder an Aktualität gewonnen, weit weniger indes die Klassenkämpfe und kaum die Frage nach ihren Problemen. Die Probleme führen uns nicht nur die Geschichte vor Augen, etwa ein Vergleich zwischen Russland und Deutschland um die Jahre von 1918. Die Autor*innen diskutieren auch die Klassendimension der diversen Bewegungen und Kämpfe der letzten Jahre, wie die gegen den Klimawandel. Diese Kämpfe finden global statt, in Ländern wie Chile seit vielen Jahren. Das Beispiel Corona zeigt zudem, dass Pandemien eine Zeit der Exekutive ist – und von Expert*innen, deren Wissen und Meinung plötzlich gefragt sind. Aber ist nicht auch die Wissenschaft ein Machtfeld, strukturiert von sozialen Konflikten? Ebenso soll nach den Möglichkeiten gefragt werden, ganze Branchen »gegen die Interessen der Beschäftigen« grundlegend zu verändern, für einen ökologischen Umbau der Gesellschaft.

Veröffentlicht: 2020-09-01