Mitteilungen

Neu: PROKLA 198 Globale Stoffströme und internationale Arbeitsteilung

2020-03-01

Die neue Ausgabe der PROKLA ist erschienen. Diesmal mit dem Schwerpunktthema: "Globale Stoffströme und internationale Arbeitsteilung".  Globale Ungleichheiten rücken seit Jahrzehnten immer wieder in den Blick – sei es im Zusammenhang mit Verschuldung, Rohstoffkriegen oder Migrationsbewegungen. Die Prokla 198 beschäftigt sich nun mit den globalen Abhängigkeiten unserer wirtschaftlichen Ordnung. Die Verschiedenheit der Produkte, die in einzelnen Ländern hergestellt werden, und deren Position im internationalen Finanzsystem sind hier konstituierend, nicht weniger relevant aber sind politischer Einfluss und koloniale Kontinuitäten. Die Texte fokussieren auf asymmetrische Stoff- und Ressourcenströme, die zu den globalen ökonomischen und ökologischen Ungleichheiten beitragen.

Es schreiben im Schwerpunkt u.a. Karin Fischer, Anke Schaffartzik, Franziska Kusche, Joachim Becker, Rudy Weissenbacher sowie Fabricio Rodríguez. Außerhalb des Schwerpunkts führen wir die Debatte über die strategische und theoretische Interpretation des Rechtspopulismus weiter u.a. mit Beiträgen von Tobias Haas und Stefanie Hürtgen. Ebenso antwortet Stephan Lessenich auf Martin Kronauers Plädoyer für ein »Recht auf Arbeit« aus PROKLA 197.

Die Ausgabe 198 ist ab sofort im Buchhandel zu finden. Wir freuen uns noch mehr über neue Abonnent*Innen. Wer noch kein Abo hat, kann es hier zeichnen: https://www.bertz-fischer.de/prokla-abo

Lesen Sie mehr über Neu: PROKLA 198 Globale Stoffströme und internationale Arbeitsteilung

Aktuelle Ausgabe

Bd. 50 Nr. 198 (2020): Globale Stoffströme und internationale Arbeitsteilung

Globale Ungleichheiten rücken seit Jahrzehnten immer wieder in den Blick – sei es im Zusammenhang mit Verschuldung, Rohstoffkriegen oder Migrationsbewegungen. Die Prokla 198 beschäftigt sich nun mit den globalen Abhängigkeiten unserer wirtschaftlichen Ordnung. Die Verschiedenheit der Produkte, die in einzelnen Ländern hergestellt werden, und deren Position im internationalen Finanzsystem sind hier konstituierend, nicht weniger relevant aber sind politischer Einfluss und koloniale Kontinuitäten. Die Texte fokussieren auf asymmetrische Stoff- und Ressourcenströme, die zu den globalen ökonomischen und ökologischen Ungleichheiten beitragen.

Veröffentlicht: 2020-02-29
Alle Ausgaben anzeigen